La fête de Nicole

L'amour, l'amitié - c'est pas facile

VÖ 14.06.2024

Foto: K9 KulturBahnhof Viktoria

Endlich ist die wirklich tolle Arbeit der vergangenen Monate unserer Akteure aus der Gemeinschaftsschule am Lehmwohld in ihrem Französischprojekt bei uns im KulturBahnhof noch einmal dokumentarisch in einem Stück erlebbar. Ihr Rollenspiel (Hörstück + Film) in französischer Sprache zum Thema „FREUNDSCHAFT" ist auf einem USB-Wafer im Scheckkartenformat festgehalten. Der USB-Wafer, der auch eine Vielzahl an Fotos enthält, wird an Interessierte kostenlos abgegeben in der Tourismuszentrale und Stadtbibliothek als auch bei uns im KulturBahnhof. Gefördert ist das Projekt aus dem FONDS SOZIOKULTUR (Get involved - join a club").

Stimmen zum Projekt

Dieter Krämer (Lehrer)

Lernen an einem anderen Ort - die Schüler/innen (12) haben engagiert mitgemacht und den Input aus dem K 9 KulturBahnhof begeistert aufgenommen.

Johanna (16)

Ich habe viel gelernt beim Filmen, Kamera, Licht, Schneiden.

Enji (17)

Es hat mir viel Spaß gemacht, und ich würde es in ähnlicher Form gern noch einmal wiederholen. Es war schön in den Räumen von K 9 zu arbeiten.

Efe (17)

Ich habe mich vor allem über die freundliche Atmosphäre bei K 9 gefreut und viel Erfahrung im Bereich Filmen, Aufnahme, Studioarbeit gesammelt. Als Schauspieler habe ich neue Eindrücke gewonnen. Das war „mein Ding“.

Japdip Sandhu (15)

Es hat mir sehr gefallen, und ich habe viel gelernt.

Leonie (15)

Ich habe mich vor allem darüber gefreut, dass wir so gut zusammengearbeitet haben, unter uns und mit dem Team von K 9.

 

 

 

Wir suchen Dich und Dich und auch Dich!

VÖ 09.06.2024

Foto: K9 KulturBahnhof Viktoria

 

Der K9 KulturBahnhof Viktoria in Itzehoe (gemeinnützig) ist ein ehrenamtlich geführtes soziokulturelles Projektzentrum im Itzehoer Bahnhofsgebäude mit Schwerpunkten in der (digitalen) kulturellen Bildung - u.a. über medienpädagogische Lernangebote und mit interaktiver Medienkunst. Kernkompetenz: Digitale Modellierung kultureller Erlebnis- und Lernräume. Er dient kulturellen Akteuren, zivilgesellschaftlichen Initiativen und Schulen als Kooperationsstätte für • Netzwerk [Beteiligung/Allianzen] • Kulturelle Bildung [außerschulischer Lernraum/CitizenScience] • Medien [Regionalradio/Podcast] • Kultur für alle [Tix4Nix/Kulturelle Teilhabe].

Der K9 KulturBahnhof ist zurzeit frequentiert in Projektteilnahmen und Teilhabe an Vermittlungsangeboten von digitaler kultureller Bildung wie nie zuvor. Die immense Nachfrage freut uns riesig, lässt uns aber auch kaum Zeit für Auswertung, Reflexion und Planungsarbeit. Deshalb suchen wir dringend Mitarbeit im operativ-administrativen Bereich. Wer hat Lust und Zeit, sich in Abläufe, Orga, Betreuung und Durchführung unserer medienpädagogischen aber auch sonstigen Projektarbeit der digitalen Transformation von Kultur in unserer Region einzubringen. Alter egal, studentische Kraft oder Altersteilzeit, alles kein Problem, wenn die Einstellung stimmt. Diese Tätigkeit wird angemessen honoriert und bietet je nach Qualifikation und Engagement Umgang mit interessanten Akteuren und attraktiven Perspektiven in kulturpolitische Gestaltung. Bitte melden unter info@kuba-viktoria.de oder telefonisch unter 04821.9565610.

 

 

Schulischer Ganztag agiert sozialraumorientiert

VÖ 02.06.2024

 

Außerschulische Lernorte wie der KulturBahnhof sind wichtige Erfahrungs- und Lebenswelt-Räume und müssen selbstverständlicher Teil der Ganztagsschule sein!

 

Foto: K9 KulturBahnhof Viktoria

 

Außerschulischen kulturellen Lernorten – und dabei insbesondere den Soziokulturellen Zentren – kommt mit ihren "vielfältige Bildungswelten und erweiterten Lerngelegenheiten im Sozialraum" eine besondere Bedeutung für einen qualitätvollen Ganztag zu, da die Lernsettings hier nicht nur außerhalb schulischer Bewertungssysteme, sondern eben auch räumlich außerhalb des gewohnten Schul- und Klassenverbundes stattfinden können. Hier entstehen wichtige Begegnungsräume und -situationen, in denen Kinder aus unterschiedlichen Altersgruppen und mit unterschiedlichen sozialen und kulturellen Hintergründen zusammenkommen, eigene Ideen für Kunst- und Kulturprojekte entwickeln und diese gemeinsam umsetzen. Auf diese Weise werden individuelle Fähigkeiten und Interessen gefördert, soziale und kulturelle Barrieren überwunden und eine neue Form der Selbstwirksamkeit erprobt. Guter Ganztag endet nicht an der Schulmauer.

(Auszug aus der Stellungnahme der LAG Soziokultur zum Ganztag)

 

 

MedienLotsen Peer-to-Peer

VÖ 27.05.2024

Foto: K9 KulturBahnhof Viktoria

 

Es geht nicht nur um den Umgang mit den Social Media, sondern auch um Fake News, Cyber-Mobbing und Gaming. Wann beginnt die Nutzung durch Kinder? Auf welchem Stand an Informationen steigen sie ein? Wer zeigt ihnen einen guten Weg durch das Labyrinth an Angeboten? Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen an der WBS (Wolfgang Borchert Schule) haben sich zu Medienlotsen ausgebildet und zeigen nun ihren Schulkameraden der 5. Klassen in Workshops die Vielfalt der Medien und worauf zu achten ist, wenn man sich mit dem Smartphone im Netz bewegt. Im KulturBahnhof kommt die Gruppe zusammen, um ihre Erfahrungen zu diskutieren und mit Wortbeiträgen in einen Podcast einfließen zu lassen. Es ist ein spannendes Thema, das in Peer to Peer Groups behandelt wird.

Praktikanten im KulturBahnhof

VÖ 22.05.2024

Foto: K9 KulturBahnhof Viktoria

 

Als Praktikantin kam sie zu uns in den KulturBahnhof, auf Empfehlung von ELMAR, der Arbeitseinrichtung der Glückstädter Werkstätten. Nun ist Thabea bereits seit 4 Jahren in einem festen Arbeitsverhältnis Team-Mitglied im KulturBahnhof und beteiligt sich an einer Vielfalt von Aufgaben. Besonders liegen ihr die Arbeiten im Studio und die Post-Produktion von Audios und Videos. Nun wagt sie sich erstmals an die Einführung in die Studio-Arbeit bei einem neuen Praktikanten, gibt ihre Kenntnis und Erfahrung weiter.  Es ist ein gelungener Start in ein neues Arbeitsfeld, das sie selbst bei ihrem damaligen Start bei uns niemals für möglich gehalten hatte. Glückwunsch, Thabea – schön, dass du bei uns bist.

Nachtrag: Seit längerer Zeit ist die Nachfrage nach Praktikumsplätzen im KulturBahnhof dergestalt gestiegen, dass wir dem Bedarf zurzeit nicht mehr ausreichend nachkommen können. Wir bitten um Nachsicht – bitte später wieder versuchen.

 

 

Heinrich Thomsen raus aus dem Rathaus

VÖ 13.05.2024

Foto: omphoto, photocase Lizenz-ID: 5809590

 

Nun ist er nicht mehr, der Ratsherr Heinrich Thomsen. Er ist „abgetreten“ in seiner Funktion als DAFi-Abgeordneter - zu viel Lesestoff in den Stadtausschüssen, zu wirkungslos seine Arbeit im Rat, zu beschränkt seine lukrativen Verdienstzeiten in seinem richtigen Beruf. Unterm Strich zu viel Ehrenamt. „Aitch Tee“ kann das nicht, schon gar nicht für unsere Stadt, möchte lieber Konzerte veranstalten, überregional Restaurants anfahren, in und über Hamburgs Schanze schwadronieren und natürlich Radfahren. Thomsen bleibt Radsherr ohne Rücksicht auf mögliche Mitfahrer. Er weiß eben, was er kann – auch wie man sich mit einem Pseudonym einen bequemen Hinterhalt schaffen kann: Seit Jahren schon ist Thomsen mindestens doppelt (der "Doppel-Heini" von Itzehoe!) und sorgt mit seinem Avatar Bert Benteler in den sozialen Medien für ganz schlechte (Stadt)Stimmung – ein erbärmlicher Feigling im Nosferatu-Gewand – ein Fake in anschaulich abstoßender Hybris. Und das mit Kommentaren, die sich in den Abendstunden oftmals besonders authentisch „ablallen“. O Graus, das alles bleibt uns erhalten…

Neues von den Aliens aus dem Klosterhof

VÖ 06.05.2024

Foto: K9 KulturBahnhof Viktoria

 

Die Außerirdischen vom Planeten Supererde sind gelandet. Aber wo? In den Medienwelten an jedem Mittwoch wird die Planetengeschichte vor dem Greenscreen fortgeschrieben. Dabei lernen die Teilnehmer mit allerlei technischem Gerät umzugehen. Sie machen den gesamten Szenenaufbau mit 6 Scheinwerfern und großer Leinwand, lernen die Video-Kameras zu bedienen, machen selbst Fotos (wie diese hier) mit der Digitalkamera und unterschiedlichen Objektiven für die Dokumentation und steuern die Powerpoint auf dem Whiteboard wie einen Teleprompter mit den Texten zur Unterstützung der Schauspieler. Im Kern besteht die Gruppe aus Schülern der 5. Klassen der Klosterhofschule Itzehoe. Mittlerweile hat sich die Akteursgruppe fast verdreifacht. Die unerwartete Landung in der Wüste lässt die Außerirdischen auf einen Scheich treffen – „…der sieht ja aus wie wir…“ und ihre Planung durcheinanderwirbeln. Wie finden sie Menschen, die bereit sind, mit ihnen zurück zur Supererde zu fliegen? Das Storyboard ist geschrieben, die Requisiten hergestellt, es geht weiter und bleibt spannend …

 

Foto: K9 KulturBahnhof Viktoria

Dabei sein und mitgestalten

VÖ 02.05.2024

Foto: Jackson Photography / photocase Lizenz-ID: 5809589

 

Im Zuge unseres Aller.Land-Projekts „Freiraum Dorfkultur - interaktiv nachbarschaftlich“ sind Videoarbeiten zu vergeben. Hergestellt werden Aufzeichnungen (Bild+Ton) von 4 „performativen Spaziergängen „ mit jeweils 3 oder 4 Teilnehmer*innen in 4 unterschiedlichen Gemeinden Kreis Steinburgs bei Itzehoe.

Die aufzuzeichnenden Spaziergänge dauern jeweils 20-30 min. Aus dem Material werden Kurzbeiträge von max. 2-4 min. erstellt. Die Beiträge erscheinen anschließend u.a. auf der Projektseite in einer 360°-Tour und in der Projekt-Dokumentation. Die Aufzeichnungen finden statt im Juni und Juli 2024. Die Fertigstellung muss bis 26. Juli 2024 erfolgt sein.

Interessierte bitte melden ausschließlich per Mail an K9 KulturBahnhof Viktoria Itzehoe, info@kuba-viktoria.de.

Ort demokratischer Prozesse

VÖ 26.04.2024

 

Angesichts der aktuellen gesellschaftspolitischen Entwicklungen hat unser Bundesverband Soziokultur zusammen mit seinen Landesverbänden die Kampagne „Wir leben Demokratie!“ gestartet. Der K9 KulturBahnhof schließt sich dieser Kampnagne an. Wir wollen zeigen, dass soziokulturelle Arbeit Demokratiearbeit ist. Wir wollen zeigen, dass in den Räumen, die Soziokultur schafft, Menschen unabhängig von sozialem, kulturellem und politischem Hintergrund in den Austausch kommen, in Bildungs- und Kulturprojekten miteinander und voneinander lernen, gemeinsam Lösungen für gesellschaftspolitische Fragen finden und Kultur von allen für alle machen. Wir wollen zeigen, wie wichtig soziokulturelle Orte als Freiräume des Dialogs sind, als Orte zivilgesellschaftlichen Engagements und damit Orte demokratischer Prozesse. So leben und lieben wir Demokratie - setzen wir gemeinsam ein starkes Ausrufezeichen für Demokratie und Vielfalt!

Entwicklungswerkstatt in Oranienburg

VÖ 18.04.2024

Foto: K9 KulturBahnhof Viktoria

 

Der Aufwand der beschwerlichen Anreise hat sich gelohnt, die Veranstaltung war sehr gut organisiert, alle Gruppen wurden perfekt durch die Abläufe gelotst, es gab mehrere Pausen für Gespräche untereinander. Die Coaches hatten vielfältige Methoden im Gepäck, waren kompetent und offen für die unterschiedlichen Ansprüche. Geladen war zur Entwicklungswerkstatt ins brandenburgische Oranienburg nahe Berlin. Tatsächlich kamen an beiden Tagen alle Teilnehmer:Innen aus den nördlichen Bundesländern. Sie sind beteiligt am Bundesprogramm „Aller.Land“, darunter auch wir aus dem K9 KulturBahnhof. Auf uns alle wartete zum Programmstart ein wohl durchdachtes Informationsprogramm, eine Fülle an produktiven WorkShops und super sympathische Verantwortliche aus Ministerien und dem Programmbüro. Unschlagbarer Höhepunkt das Netzwerken der zahlreichen Gäste – das Highlight für alle und ausgiebig genutzt. Ein ständiger Lärmpegel zeugte von der positiven Stimmung und den intensiven Gesprächen, jeder mit jedem, alle im selben Boot mit ähnlichen Interessen aus den unterschiedlichen Landkreisen und am Programm. Das gab es in dieser Form noch nie und macht richtig Lust auf das, was noch kommt.

 

Vanished Places – Resonanzraum Kultur

VÖ 04.04.2024

 

Mit der Förderzusage des Landes können jetzt auch unsere „Vanished Places“ beginnen, unser interaktives Projekt partizipativer Medienkunst. Wichtiger Geschichtsraum der Region in digitaler Abbildung und künstlerischer Gestaltung: Wir spüren spannende Narrative einst wichtiger Kulturorte unserer Region auf, die es heute so nicht mehr gibt und zum Teil sogar aus der Erinnerung gelöscht sind. Der Projektverlauf bietet „Wiederbelebungen“ u.a. vom „Garten Eden“, vom alten Schwimmbad und der ebenso verschwundenen Reithalle – beide ehemals wunderbar in Jugendstil gekleidet. Der Projektverlauf bildet virtuelle Resonanz- und Erlebnisräume mit Komponenten verschwundener Kulturorte ab. Im Unterschied zu einer Retrospektive übernehmen wir nicht einfach die Stilformen und Werte aus dem Vergangenen, vielmehr transformieren wir Altes in neue Interpretationen. Vor diesem Hintergrund vermittelt das Projekt Transformationswissen. Durch die spannende Reminiszenz an zerronnene Zeiten erfährt diese eine Renaissance, ohne den Reiz von Gegenwart und Fortschritt einbüßen zu müssen.

 

Freundschaft im außerschulischen Lernraum

VÖ 19.03.2024

Voll im Bild: Johanna, Enji, Efe und Mortaza

 

Im außerschulischen Lernraum dürfen sich im KulturBahnhof Kinder und Jugendliche Woche um Woche in neuen Medien erproben, Technik ausprobieren, Szenen entwerfen, ein Film-Set aufbauen, sich in Regie und Kameraführung versuchen, die eigenen kreativen Fähigkeiten entdecken und frei entwickeln, ohne Zensurendruck und Lehrplanzwänge. Herausgekommen ist eine Reihe von Podcasts, Hörspielen, Video-Clips und Trickfilmen. Alles dokumentiert und veröffentlicht auf den Webseiten des KulturBahnhofs, in den Social Media und der USB-Wafer u.a. in der Stadtbibliothek. Wie integrativ ein gemeinsames Interesse sich auswirken kann, zeigt eine andere Gruppe im KulturBahnhof: der Französisch-Kurs der 10. Klasse der Lehmwohldschule. 11 Schülerinnen und Schüler, davon 9 mit Migrationshintergrund aus 8 Ländern“. Sie haben ein kleines Hörspiel in französischer Sprache über Freizeit und Party erarbeitet und szenisch erprobt. Sehr diszipliniert ist in wenigen Wochen das Hörspiel entworfen, eingesprochen und fertiggestellt worden. Spannend zudem, auch einige Szenen am Greenscreen-Set visuell einzuspielen, sich schauspielerisch zu erproben und Kamera, Regie, Ton und Schnitt zu erlernen. In der knapp verbliebenen Zeit zeigte sich, wie aus einer gut harmonierenden Gruppe heraus sich Leistung einstellt, die nicht nach Lehrplan, sondern aus den kreativen Ideen und Interessen heraus entsteht. Da ist ein Trailer noch nebenbei entstanden, und das Thema heißt „Freundschaft“, ein vielsagender Titel für diese bunte Gruppe. Der außerschulische Lernraum zeigt einmal mehr, wieviel „Stoff“ sich in Projekten aneignen lässt.

 

Freiraum Dorfkultur - interaktiv nachbarschaftlich

KulturBahnhof nimmt Teil am Bundesprogramm „Aller.Land“

VÖ 07.03.2024

Über 90 Regionen nehmen bundesweit an der einjährigen Entwicklungsphase des Förderprogramms „Aller.Land – zusammen gestalten. Strukturen stärken.“ teil. Im kommenden Jahr entscheidet eine Jury über die Weiterführung ihrer Konzepte von bis zu 30 Teilnehmern in der sogenannten Umsetzungsphase über fünf Jahre. Ziel des Programms ist es, mit kulturellen, künstlerischen und kreativen Vorhaben das Zusammenleben in ländlichen Räumen zu fördern und durch Bürgerbeteiligung die Demokratie vor Ort zu stärken. „Aller.Land – zusammen gestalten. Strukturen stärken.“ wurde von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) gemeinsam mit dem Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI) als Programmpartner gestartet. Der Bund stellt dafür von 2024 bis 2030 insgesamt 69,4 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm Ländliche Entwicklung und Regionale Wertschöpfung (BULEplus) sowie aus Mitteln der bpb zur Verfügung. Das Förderprogramm für Kultur, Beteiligung und Demokratie richtet sich an ländliche, insbesondere strukturschwache Regionen in ganz Deutschland. Gefördert wird in der Entwicklungphase die Ausarbeitung eines kulturellen Ansatzes ihres dörflichen Raums. Die Regionen haben anderthalb Jahre Zeit und erhalten finanzielle wie auch inhaltliche Unterstützung, um ein tragfähiges Konzept für ein beteiligungsorientiertes Kulturvorhaben an ihrem Ort zu entwickeln. In der jetzt gestarteten Entwicklungsphase mit dabei auch der Kreis Steinburg mit dem K9 KulturBahnhof als Akteur und Entwickler.

Engagementförderung ist Demokratiestärkung - Engagement macht stark. In sogenannten „TraceLabs/Freiraumstationen“ werden kulturelle Angebote zur kommunalen wie auch interkommunalen Mitwirkung entwickelt und realisiert. Hierzu zählen kulturelle Interventionen sowie diskursive Formate zu Dorfentwicklung und bürgerschaftlichem Engagement. Über den Projektzeitraum von zunächst einem Jahr wird der neue „Erlebnisort Ländlicher Raum“ digital modelliert und in einer interaktiven 3D-Karte der Region virtuell begehbar sein.

 

Schlüsselqualifikation digitale Medienkompetenz

VÖ 29.02.2024

 

Der KulturBahnhof Viktoria und sein Trägerverein K9 Koordination für regionale Kultur in Itzehoe erkunden seit 2019 die Potenziale der Digitalisierung in Kulturprogrammen und der Medienpädagogik. Partner sind kreisübergreifend Schulen in Steinburg, Dithmarschen und Nordfriesland. Neben dem Lesen, Schreiben und Rechnen gilt Medienkompetenz als vierte Schlüsselqualifikation für die kulturelle Bildung. Die Vermittlung von Medienkompetenz und Produktions-Knowhow, die Wertigkeit der technischen Ausstattung als auch die zwanglose Dynamik eines Dritten Ortes im Zentrum der Stadt haben den KulturBahnhof zum ersten außerschulischen Lernraum mit „Vollausstattung“ im Kreis Steinburg wachsen lassen, der jetzt auch zunehmend in die Planung der Schulen für ihren Offenen Ganztag einbezogen wird.

Die Schüler:innen kommen an drei Tagen die Woche in unser Zentrum. Der KulturBahnhof verfügt über ein Radiostudio und eine umfangreiche technische Ausstattung für audio- visuelle Medienproduktionen - stationär wie auch mobil. Das Team aus vier Medienpädagogen und ebenso vielen Medientechnikern vermittelt den Schüler:innen im Schwerpunkt moderne und digitale Ansätze audio-visueller Ausdrucksformen. Ein Beispiel ist die Vertonung und Visualisierung des plattdeutschen Gedichts Lütt Matten, de Haas sowohl traditionell als auch als Hip-Hop-Track.

Für eine Öffnung dieser Kurse in die Peripherie des ländlichen Raumes als regelmäßiges Angebot ist ein Transfer per Shuttle für die Schüler:innen notwendig. Auch ist umgekehrt der Einsatz vor Ort geplant. Die Technik ist mobil einsetzbar, und wir können mit dem kompletten Set und Personal auch die entfernteren Orte anfahren. Vor diesem Hintergrund stellt die Finanzierung (Kursleiter und Techniker mit erweiterten digitalen Kenntnissen) eine gesonderte Herausforderung dar.

Planeten und Astronauten

VÖ 12.02.2024

Odai und Taha von der SuperErde landen auf unserem Planeten

 

Schule als zeitintensiver zentraler Lebensmittelpunkt lässt oftmals unbelastete Freizeit-Kontakte während und nach der regulären Unterrichtszeit nur schwerlich zu. Unsere Projektentwicklung der „Club-Pioniere / GET INVOLVED – JOIN A CLUB! versucht dieses Missverhältnis auszugleichen und fördert insbesondere die privaten internen wie auch außerschulischen Kontakte. Vorbild ist die Kultur der akademischen und nicht-akademischen Clubs an amerikanischen HighSchools mit dem Ziel eines interaktiven „Community Involvement“ – das Engagement in der Gemeinschaft für die Gemeinschaft. Hierfür haben wir Bundesförderung vom Fonds Soziokultur akquiriert.

Die Teilnehmer*innen stammen aus den Gesamtschulen Itzehoes. Bemerkenswert übrigens, dass fast alle Kinder internationale Wurzeln haben, die meisten aus dem arabischen Raum, aber auch aus Spanien und England, und sie sind eine homogene Interessensgruppe, es gibt keine Ausgrenzung, kein Mobbing! Vorbereitet sind aktuell Themen wie Weltraum und Geschichte bis hin zu ResteRittern und ihren SchnippelParties.  Jetzt bereits können unsere “Kleinsten“ zu ihrem Thema „Planeten + Astronauten“ erste Zwischenergebnisse vorzeigen. Diese erzählen spielerisch von Aliens und doofen Erdbewohnern und kleinen AlltagsEntwürfen – so klar, so unschuldig, so liebevoll. Toll!

 

Resonanzraum Kultur

VÖ 15.01.2024

 

 

 

Bevor wir in wenigen Tagen mit unserem partizipativen Ganzjahresvorhaben „Freiraum Dorfkultur“ durchstarten, hier noch schnell eine kurze Summary zu den anstehenden Projektwegen. Wir nehmen Kulturräume der Stadt immer mehr als Resonanzräume wahr, entdecken Digitalität noch stärker als zukunftstaugliche Kulturtechnik, als geeignetes Set für Perspektivwechsel und Utopien als auch partizipativer Stadt- und Regionalentwicklung. Vor diesem Hintergrund bezeichnet Resonanz den Modus, in welcher Form zwischen Subjekt und Welt interagiert wird. Die Akteure nehmen Resonanzbeziehungen zur gesellschaftlichen Welt auf. Die Schlüsselkompetenz für ein selbstbestimmtes Leben hierbei ist die Stärkung von Medienkompetenz. Seid mit uns neugierig!

Welcome 2024

VÖ 11.01.2024

Foto: nanihta, photocase Lizenz-ID: 5806410

 

So nach und nach sind wir alle wieder zurück aus den verdienten Ferien, haben sogar schon traditionell die erste Klausurtagung hinter uns, die strukturell das alte Jahr inhaltlich an die neue Zeit im KulturBahnhof überleitet. Und das soll diesmal bitte ohne die schrecklichen Krankheitsausfälle wie im vergangenen Jahr geschehen. 2024 brauchen wir wirklich mit ganzen 12 Monaten, denn prallvolle Projektwelten mit ganz viel Kultur wollen erobert werden. Nichts Geringeres als eine weitere Neuausrichtung unserer Kultureinrichtung auf dem Jahresprogramm. Es kann losgehen - wir freuen uns auf euch!

News / Mitteilungen 2023

News / Mitteilungen 2022

News / Mitteilungen 2021

News / Mitteilungen 2020

News / Mitteilungen 2019

News / Mitteilungen 2018/17

Druckversion | Sitemap
© K9 Koordination für regionale Kultur e.V.