The Colours of a Rebel Girl

Projektionen zum internationalen Frauentag 2022

   Rosa Luxemburg (Monika Bittner)                           PJ Harvey (Svetlana Pralow)                                   Kathleen Hanna (Carina Dylus)                             Ella Fitzgerald (Svetlana Pralow)

• "Die Zeit ist reif." (Wangari Maathai, Aktivistin, Kenia)

Anlässlich des Internationalen Frauentags 2022 projizieren wir in den Abendstunden vom 7. bis 12. März künstlerische Portraits und Zitate beeindruckender Frauenpersönlichkeiten auf die Bahnhofsfassade. Für die Installation der Technik stellt uns erneut die Kreisverwaltung einen Raum im Kreishaus gegenüber dem Bahnhof zur Verfügung. Die Auswahl der über 30 Portraits und den dazu gehörenden Zitaten erfolgt durch die Frauenarbeitsgruppe im KulturBahnhof gemeinsam mit dem Autonomen Frauenhaus Itzehoe. Ebenfalls beteiligt ist die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt. Gezeigt werden künstlerisch sehr hochwertige Bilder starker und selbstbestimmter Frauen, die künstlerisch wie gesellschaftlich prägend gewirkt haben und Mut machen, sich Ziele zu setzen und Veränderungen zu verwirklichen – mithin "nicht abwartend im Turm sitzen, bis ein Prinz daherkommt sie zu retten". Die Bildmotive sind internationalen Zuschnitts, von Carla Zetkin bis Beyoncé, von Clara Schumann bis J.K. Rowling, von Maria Callas bis Nina Hagen, von Nina Simone bis Kathleen Hanna..

 

„Wozu brauche ich Füße, wenn ich doch Flügel habe?" (Frida Kahlo, Malerin, Mexiko)

Ein Teil der Bilder stammt aus der Veröffentlichung „Good Night Stories for Rebel Girls“ im Hanser-Literaturverlag. Erschaffen sind die Bilder von international renommierten Künstlerinnen, die die Nutzung ihrer Bilder für das Projekt gegen eine geringe Lizenzgebühr zur Verfügung stellen. Zusätzlich sind Künstlerinnen aus unserer Region beteiligt, Studentinnen an den Hochschulen in Berlin, Bonn und Kiel, die Bildmotive so großartiger Künstlerinnen wie Laurie Anderson, Celia Cruz, Meredith Monk, Ella Fitzgerald, Juliette Gréco oder PJ Harvey für die sogenannte Itzehoe-Session der Rebel Girls in eigene, neu geschaffene Bilder wandeln. Wir freuen uns auf die Bildwerke von Monika Bittner, Carina Dylus, Svetlana Pralow, Kim Sallach und Miriam Twahirwa. Das Projekt initiiert hier intensiv kreative Prozesse im spannungsreichen soziokulturellen Feld Stadt und Land, von Engagement und Kunst. Diese Kunstwerke der Itzehoer Sessions werden exklusiv für dieses Projekt erschaffen und hier erstmalig gezeigt.

Ulrike Haage (Kim Sallach)

• „Um das Beste zu erreichen, werde ich immer so schwierig wie nötig sein." (Maria Callas, Opernsängerin, Griechenland)

Ziel ist es, mit dieser großformatigen Ausstellungsprojektion im öffentlichen Raum Spuren zu setzen von Frauenpersönlichkeiten, die in ihrer Haltung gegen jedwede Unterdrückung brennen und Veränderung auch unbequem vorantreiben und umsetzen, "ohne die Hilfe eines starken Mannes, einer Fee oder eines Zauberspruchs". Wir sehen in der Spurensuche und Darstellung (künstlerisch wie faktisch) des Projekts einen modellhaften Beitrag zur politischen und sozialen Gleichstellung von Frauen mit überregionaler Strahlkraft und Bedeutung. Rebel Girls als partizipative Kunst- und Ausstellungsprojektion ist in ihrer Umsetzung modellhaft. Das Projekt ist ein Beitrag für ein öffentliches Gedächtnis für die Zukunft, in der Geschlechterdemokratie zur gelebten Wirklichkeit wird.

 

• Deshalb: „Her mit der ganzen Wirklichkeit!“

Die Zeit ist reif, denn trotz aller Leistungen von Frauen scheint die Erinnerung an sie schneller zu verblassen, sind die Archive und Netze der Erinnerung besonders löchrig - erweist sich immer noch die Wertschätzung weiblichen Wirkens als gering. Wie oft heißt es, wenn auch Frauen geehrt werden könnten: „Uns ist dazu keine Frau von Bedeutung bekannt!“. Die Ausstellungsprojektion zum diesjährigen Internationalen Frauentag bietet ein umfangreiches, spannendes Erinnerungs- und Entdeckungsszenario.

   Therese Giehse (Monika Bittner)                           Clara Zetkin (Miriam Twahirwa)                                 Tamara Danz (Kim Sallach)                                     Erykah Badu (Miriam Twahirwa)

Druckversion Druckversion | Sitemap
© K9 Koordination für regionale Kultur e.V.