Westküste FM : StörFrequenz

Glockengeläut über Itzehoe - ein neues RadioZeitalter beginnt in der Störstadt und ihrer Region. Eine StadtRedaktion formiert sich im KulturBahnhof Viktoria, um in Kooperation mit FM Westküste bei uns die Regionalen Resonanzen erklingen zu lassen. Die StadtRedaktion tagt 14-tägig (jeden 2. und 4. Dienstag im Monat um 18 Uhr), erstellt einen Sendeplan für die "StörFrequenz" Itzehoe (so nennt sich unsere Radiophonie in Itzehoe) und bringt Stadt und Kreis in "RegionalenResonanzen" kontinuierlich auf Sendung. Der Einbau des Studios von Westküste FM (Offener Kanal) im KulturBahnhof Viktoria ist vollendet, die Einrichtung der Technik ebenso, so dass der Betrieb bereits  in vollen Zügen am Laufen ist. Alle können mitmachen, den Sendebetrieb von der Stadt für die Stadt und die Region auf Temperatur zu bringen: Die StörFrequenz - echtes Bürgerradio in Itzehoe.

 

Studio (Außenstudio des Offenen Kanals Westküste)  und Redaktion sind direkt erreichbar unter radio@kuba-viktoria.de

StadtRedaktion + fester Sendeplatz

In einem kontinuierlichen Aufbau befindet sich die StadtRedaktion StörFrequenz - RegionalResonanz. Beteiligt sind zahlreiche Interessengruppen unserer Stadt. Es handelt sich um eine offene StadtRedaktion - mitmachen kann jeder - wie übrigens auch bei unseren Seminaren zur Radioarbeit (Journalismus + Technik - aktuelles Seminarangebot zum Thema Grundlagen des Radiojournalismus  s.u.). Aus der Teilnehmerschaft dieser Seminare hat sich ein fester Stamm gebildet auch für die Stadtredaktion. Zusätzlich betreutet die StörFrequenz aktuell zwei Schülermedienprojekte: eine Schülerredaktion der AVS (8. Jahrgangsstufe) und eine der KKS (9. Jahrgangsstufe).

 

Die offene StadtRedaktion von StörFrequenz Itzehoe (RegionalResonanzen) tagt jeden 2. und 4. Dienstag im Monat - jeweils von 18-20 Uhr. Aktuelle Informationen hierzu regelmäßig hier auf dieser Seite!

 

 

Unsere Sendungen sind zu hören im LiveStream unter   --->   www.oksh.de/wk/hoeren/westkueste-fm-livestream/

Besuch der Ministerin

 

Informieren wollte sich unsere Kulturministerin (a.D.) Anke Spoorendonk über die nachhaltige Soziokultur im KulturBahnhof Itzehoe und stattete samt Entourage unser "Viktoria" kurzerhand einen Besuch ab. Besonderes Interesse galt den aktuellen Projekten - der Gelben Musik und unserer StörFrequenz - (Radio für Stadt und Kreis).

Auch stand sie unserer Schülerredaktion aus der Kaiser-Karl-Schule Rede und Antwort. Das Interview wurde natürlich sofort in der aktuellen KKS-Sendung gebracht.

Wer mehr über unser SchulRadio erfahren möchte, bitte hier weiterlesen -> SchulRadio

"Kulturhof Spezial“ – am Montag 13.11.17 um 16 Uhr in voller Länge das Gespräch der StörFrequenz mit dem Kulturhof-Leiter Sören Zanner im LiveStream auf  www.okwestkueste.de

Es handelt sich aufgrund der großen Nachfrage um eine Neuauflage aus Juli diesen Jahres.

Unser heutiges StörFrequenz-Magazin der Regionalen Resonanzen konzentriert sich einzig auf das kulturelle Wirken des Kulturhofs in Itzehoe Sude. Ein "StörFrequenz Spezial" zu einer hervorragenden Stätte kultureller Bildung in der Störstadt. Was bleibt vom Wert einer Stadt ohne ihre Wertschätzung von Kultur? Was ist eine Stadtgemeinschaft ohne ihre kulturelle Bildung? Was bliebe vom kulturellen Leben Itzehoes ohne ihren kulturellen Leuchtturm - den Kulturhof in Sude? 

Wir unterhalten uns mit dem Leiter der Einrichtung, Sören Zanner.  Zanners Einordnungen städtischer Begebenheiten in Sachen Kultur sind von Sachverstand und außergewöhnlicher Erfahrung  geprägt - dabei immer umsichtig und kompetent in der Wertschätzung.  Seit nunmehr 30 Jahren bürgt die Familie Zanner für die kulturelle Bildung in Itzehoe - für die auch überregional viel beachtete musische Ausstrahlung der oftmals spröde wirkenden Stadt an der Stör.

Wie ist der Kulturhof eigentlich entstanden? Wie wird hier kulturelle Vielfalt und Vernetzung gelebt? Welche Visionen beseelen noch immer dieses einzigartige Bildungszentrum für Musik und neuerdings auch bildende Kunst?

Eine Stunde „Alsen Spezial“ – am Montag 26.6. um 16 Uhr von der StörFrequenz im LiveStream auf  www.okwestkueste.de

Querelen zwischen der Stadt Itzehoe und dem Verein Planet Alsen gibt es seit Anbeginn. Freundschaft wird daraus wohl nicht mehr, jedenfalls zieht die städtische Autorität jetzt die letzte Karte: Räumungsklage. Und das ohne echten Eigenbedarf. Wie soll das gehen? Anlässlich der „Tage der Industriekultur am Wasser“ baten wir auf dem teilnehmenden Ausstellungsgelände von Planet Alsen Bürgerinnen und Bürger, Vertreter aus Politik und Vereinsvorstand um eine Einschätzung. Der Protest in der Stadt gegen das Vorgehen von Bürgermeister und Stadtvertretern wächst  - die  Besucherzahlen auf Alsen, auch überregional, steigen. Ohne das seit nunmehr einem Jahrzehnt währende Engagement des ehrenamtlich arbeitenden Vereins "Planet Alsen" hätte die Stadt wahrscheinlich das letzte Zeitzeugnis industrieller Arbeitswelt in Itzehoe aus dem vergangenen Jahrhundert längst dem Erboden gleich gemacht. Mit dem Besucher-Erfolg an den „Tagen der Industriekultur am Wasser“ konnte das Augenmerk der gesamten Metropolregion Hamburg auch auf Itzehoe und Alsen gelegt werden, das Hauptanliegen der Ausstellungsverantwortlichen ist ja der Erhalt von Teilen der Industriegeschichte für die Nachwelt und deren Engagement zur Bewahrung. Ob dies nur in musealem Ambiente, als Denkmal geschieht oder in ergänzender Umnutzung von Teilen der Industrieanlagen, darin unterscheiden sich die 131 Aussteller in vielen Varianten. Wichtig ist aber überall, dass das ehrenamtliche Engagement der Geschichts-Bewahrer an allen Orten als hoch geschätzter Baustein für die Nachhaltigkeit gesehen und unterstützt wird.

Es  bleibt zu wünschen, dass es auch in Itzehoe doch noch einen Turn-Around gibt in dieser verhärteten Auseinandersetzung. Eine breite Bürger-Solidarität mit Planet Alsen gibt es bereits. Das belegen die prall gefüllten Unterschriftslisten für eine Petition beim Land.

 

Unser "Alsen Spezial" zur aktuellen Situation am Montag, 26. Juni, um 16 Uhr auf der StörFrequenz / WestküsteFM.

Vormerken: Die brandneue Ausgabe von Inna City Soul - Montag, 06. November 2017, ab 16 Uhr auf StörFrequenz / Westküste FM

Gebucht in Berlin, Frankfurt und Hamburg: Das Beste, was der Musikszene in  Itzehoe passieren konnte, ist das rege Treiben von Christian Gehrt - aka DJ Chrille - landesweit an den Turntables und auf den Bühnen unserer Region. Niemand bei uns kennt sich so aus in der Soul, Funk und Jazzmusik der 60er und 70er Jahre des vergangenen Jahrhunderts - niemand präsentiert diese Raritäten so zeitgemäß gemixt mit Ambient und einem Schuss Psychodelic wie DJ Chrille. Das ist Weltklasse - auf jeden Fall die beste Musik in der Stadt. Nachzuhören jeden Monat auf unserer StörFrequenz. Eigens hierfür hat Chrille sein aktuelles Musikmagazin Inna City Soul kreiert hat - ein Kaleidoskop progressiver Kostbarkeiten aus der tanzbaren klingenden Welt, die so in Itzehoe und Umgebung nicht unbedingt vermutet wird. Am Montag, 06. November 2017, läuft die neue Ausgabe von Inna City Soul auf unserer StörFrequenz - unbedingt reinhören - auf  97,6 und 105,2 Offener Kanal Westküste in Heide, in Husum auf 98,8 sowie im LiveStream unter www.okwestkueste.de.

Am 9. Oktober auf Sendung:

Alles inklusiv! - Gelbe Musik & Blaue Monde

 

Ein Integrationsszenario für Menschen mit seelischer Erkrankung und psychischer Beeinträchtigung:  Jugendliche mit und ohne Handicap produzieren Radiobeiträge, Musik und ein Hörstück aus der Perspektive ihres Lebensumfelds. Nach 6 Monaten endete jetzt die erste Phase mit der Fertigstellung des Hörstücks auf CD. Klänge zwischen allen Stühlen, manchmal sehr schräg - wie das Projekt selbst schräg ist.

In der (9. Okt.) StörFrequenz aus dem KulturBahnhof Itzehoe ist ab 16 Uhr im LiveStream von OKWestküste das abschließende Hörstück mit den Soundcollagen zu hören.

Cool-cool-cool - unbedingt anhören, doch Vorsicht: macht mondsüchtig!

 

Die Nachfrage ist groß - deshalb: Diese und viele andere interessante Beiträge unserer StörFrequenz demnächst auf unserer Mediathek - zum Nachhören. Einzelheiten in Kürze!

Sprechtrainung der 6e (Auguste-Viktoria-Schule) für das Luther-Hörspiel

Wichtige Ereignisse der Woche: START - Inklusionswoche - Reformation

Am 30. Oktober in unserem StörFrequenz-Magazin auf Sendung

Wie ein Mini-Computer zum Musikinstrument wurde, faszinierte eine Gruppe Jugendlicher im Audio-Plexus-Workshop im KulturBahnhof. Die StörFrequenz lässt heute von 16 bis 17 Uhr die Teacher zu Wort kommen. Inklusion war auch für dieses Projekt eine Zielsetzung. Gleich eine ganze Woche wird diesem Anspruch durch die Veranstaltung „Vielfalt Leben - 1. Steinburger Woche der Inklusion“ gewidmet.  Dietrich Haeberlein – der Beauftragte des Kreises für Menschen mit Behinderung sieht das so: „Es reicht nicht mehr aus, nur in Vorträgen über die vielfältigen Ansätze und Ideen zu sprechen, jetzt muss etwas Praktisches passieren  nur die persönliche Begegnung zwischen den Menschen ist der Schlüssel zum Abbau von Ängsten und Vorbehalten“.

 

In einem ausführlichen Interview stellt Haeberlein das vielfältige Programm und den Aufbau der Inklusionswoche vom 6. bis zum 11.11.17 im HolsteinCenter vor. Auch K9 wird sich mit seinen bisherigen Inklusions-Projekten vorstellen, wie z.B. „Stadtklang“ am Tag des Sehens, Montag 6.11., da liegen die Broschüren der Neuauflage mit CD bereit „Gelbe Musik und Blaue Monde“ am Freitag 10.11., dem Tag des Fühlens und Empfindens, Teilnehmer präsentieren das Endprodukt – ein Hörspiel aller Beteiligten auf CD zum Mitnehmen - sowie mit dem jüngsten AudioPlexus, ein Sound-Board zum Austesten für alle Kreativen.

 

Von ganz anderer Thematik ist unser letzter Beitrag: „Luther – ein Hörspiel“ der Klasse

6 e der Auguste Viktoria Schule in Itzehoe. Die Schülerinnen und Schüler haben sich mit Ihrer Lehrerin Birgit Scheiter anlässlich des 500. Jahrestages der Reformation in die gestalterische und schauspielerische Auseinandersetzung mit Texten zum Thema begeben und ganz Erstaunliches zu Tage gebracht. Unbedingt reinhören!

 

StörFrequenz Montag 30.10. von 16 bis 17 Uhr im LiveStream auf www.okwestkueste.de

Sendeplan der StörFrequenz Itzehoe

StörFrequenz Sendeplan Download
Sendeplan April+Mai 2017.pdf
PDF-Dokument [166.5 KB]
StörFrequenz Sendeplan Download
Sendeplan Juni+Juli 2017.pdf
PDF-Dokument [167.7 KB]
StörFrequenz Sendeplan Download
NEU Sendeplan 8+9-2017.pdf
PDF-Dokument [462.1 KB]
StörFrequenz Sendeplan Download
Sendeplan NEU 10+11-2017.pdf
PDF-Dokument [167.3 KB]
StörFrequenz Sendeplan Download
Sendeplan 12-17+1-18.pdf
PDF-Dokument [181.7 KB]

Schülerinnen und Schüler machen Radio

Eiine aktuelle Übersicht unserer Arbeit mit den Schulen ist  h i e r  zu finden- jetzt schon eine kleine Erfolgsgeschichte, die Woche für Woche fortgechrieben wird und immer neuen Konstellationen. Produkte wie die StadtKlänge sind betreits für bundesweite Preise der Kulturellen Bildung nominiert worden. Der 8. Jahrgang der AVS hat ganz aktuell den ersten Platz landesweit erlangt mit dem Beitrag "Be smart don't start" zum Thema Rauchen. Für die Redaktionsarbeit des 7. Jahrgangs der KKS stellte sich sogar unsere scheidende Kulturministerin Anke Spoorendonk zur Verfügung und besuchte uns im KulturBahnhof Viktoria. So kann es weiter gehen!

IntegrationsRaum Radio

Ganz aktuell ist ein radiophones Integrationsszenario für Menschen mit seelischer Erkrankung und psychischer Beeinträchtigung in Vorbereitung. Die genaue Projektbeschreibung ist hier nachzulesen. der Projektstart und Projektverlauf ist hier zu verfolgen. Die Idee von einem Integrationsraum Radio bietet den Gestaltungsrahmen für unsere "Gelbe Musik und Blaue Monde". Unser eingereichtes Projektkonzept ist jetzt von einer Jury vorgeschlagen worden zur Förderung aus dem bundesweiten Programm "Kultur macht stark. Bündnisse der Bildung". Hier geht es nicht nur um farbige Musik und bunte Planeten. Im Zentrum steht das gestalterische Lernen von Menschen mit und ohne Handicap in einem sozialintegrativen und kreativen Prozess zu einem gemeinsamen Medienprodukt. - In Kooperation mit der Brücke SH und dem Offenen Kanal Westküste.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© K9 Koordination für regionale Kultur e.V.